Ziel des Projekts war, ein Mobilitätskonzept für den Personen- und Wirtschaftsverkehr auf der Grundlage der Elektromobilität zu entwickeln und im Hinblick auf die Auswirkungen auf die Luftqualität zu bewerten.

Die empirische Grundlage der Untersuchungen bildeten (1) das PSV-Verkehrsplanungsmodell, das für die Modellstadt Köln adaptiert wurde, (2) die vorhandenen bundesweiten Mobilitätsbefragungen MiD und MoP zum faktischen Mobilitätsverhalten der Bevölkerung sowie KiD zum faktischen Verhalten von Flotten im Wirtschaftsverkehr, die für Großstädte ausgewertet wurden sowie (3) Zähldaten der Stadt Köln und (4) Verkehrsflussdaten von Onboard-Units von Messfahrzeugen. Diese Daten dienten der Kalibrierung des auf Köln adaptierten Verkehrsplanungs

Die TRC GmbH hat darüber hinaus ein Aktivitäten- und Mobilitätsmodell (Wegekettenmodell) für die Abbildung der Reaktion von Verkehrsteilnehmern auf die Maßnahmen der Elektro-Mobilität angewendet (Eigenentwicklung). Als Wirkungsfelder wurden Energieverbrauch; CO2-Emissionen, lokale Luftqualität (Auswirkungen auf die Hot Spots der Luftbelastung), Effizienz des urbanen Wirtschaftsverkehrs, Kosten und Finanzierung betrachtet.

Die Berechnungen wurden für unterschiedliche Szenarien und Randbedingungen durchgeführt, als Grundlage für die Diskussion mit den zuständigen Behörden.

 

Ergebnisse: Es wurden die Luftqualitätsverbesserungen an den Hot Spots der Schadstoffimmissionen in Abhängigkeit der Durchdringungsraten der Elektromobilität ermittelt.

Es wurde die notwendige Infrastruktur für Elektromobilität (insbesondere Ladestationen) ermittelt und deren Nachfragepotenziale abgeschätzt. Es wurde ein webbasiertes, auch auf mobilen Endgeräten erreichbares multimodales Informationsportal als Prototyp mit Partnern entwickelt, das die Einführung elektrisch betriebener Fahrzeuge erleichtert. Es wurden die Strombilanzen der Elektromobilität in Verbindung mit PV-Produktion berechnet.

 

Publikation: Wolter, S.: Potenziale und Auswirkungen von Elektromobilitätslösungen für den Wirtschaftsverkehr am Beispiel der Stadt Köln. In: Verkehr neu denken. Springer Gabler Verlag, Wiesbaden, 2016

Wir bekamen den Auftrag, in „ Guangzhou International Financial City“ zwischen Huanan Expressway und Guangzhou Ring Expressway im Tianhe Distrikt der am Pearl River gelegenen 9-Millonen-Einwohner-Metropole Guangzhou eine Verkehrsuntersuchung durchzuführen. Hauptziel der Untersuchung war die Prognose der durch die Planung hervorgerufenen Fahrten und der Verteilung dieser Fahrten auf das Straßennetz. Hierzu wurde ein Verkehrsplanungsmodell mit rund 100 Verkehrszellen und rund 750 Links erstellt. Kritsche Links und Knotenpunkte wurden hinsichtlich Leistungsfähigkeit und Signalisierung näher analysiert und Verbesserungsmöglichkeiten aufgezeigt.

TRC Transportation Research & Consulting hat in dem direkt neben den geplanten Shanghai Exhibition Center westlich des Hongqiao Verkehrsknotenpunktes gelegenen Planungsgebiet „Central Business District Hongqiao-West“ eine Verkehrsuntersuchung durchgeführt. Hauptziel der Untersuchung war Ermittlung der voraussichtlichen Anzahl der Fahrten und der Verteilung dieser Fahrten auf das Straßennetz mittels eines Verkehrsplanungsmodells für mehrere Szenarien. Ein weiteres Ziel war die Darstellung der zusätzlichen Verkehre und eine Bewertung der Auswirkungen auf den Zugang zum Ausstellungsgelände. Ausgewählte Knotenpunkte wurden hinsichtlich Leistungsfähigkeit und Signalisierung analysiert.

TRC hat für den Kernbereich der 10-Millionen-Einwohner-Stadt Chengdu im Auftrag von SBA International eine Verkehrsanalyse durchgeführt. Ziel der Studie war die Prognose des Verkehrsaufkommens infolge der Neuplanung des Distrikts. Für die Ermittlung der Quell,- Ziel- und Durchgangsverkehre sowie die Verteilung dieser auf die Verkehrsnetze wurde ein Verkehrsplanungmodell aufgebaut.Zudem wurden die in dem Planungsgebiet liegenden Straßenverkehrsknoten auf ihre Leistungsfähigkeit hin überprüft.Auftraggeber: SBA International, Shanghai

Im Rahmen eines städtebaulichen Ideenwettbewerbes zur Future City Hainan, einer neuen Lagunenstadt im Westen der Insel Hainan, hat SBA International einen Masterplan entworfen. Unter dem Begriff „Regeneration City Hainan“, einer Stadt, die strenge ökologische und energieeffiziente Anforderungen erfüllen sollte, hat TRC Transportation Research & Consulting bei der Entwicklung des Verkehrskonzepts mitgewirkt. Der Beitrag hat den ersten Platz des Wettbewerbs gewonnen.

 

 

Auftraggeber: SBA International, Shanghai

TRC Transportation Research & Consulting war Unterauftragnehmer des Megacity-Verbundprojektes Shanghai: Integrative Ansätze für eine nachhaltige und energieeffiziente Stadtentwicklung, Stadtgestaltung, Mobilität, Bauen und Wohnen. TRC betreute dort die Entwicklung eines Energie-Effizienz-Controllers (EEC) mit den Unterthemen Mobilität, Gebäudenutzung und regenerative Energieproduktion, der tagesaktuelle Bilanzen des Energieverbrauchs in einem Stadtteil von Shanghai liefert.

TRC Transportation Research & Consulting hat für den Stadtbezirk Binhai New Area in der chinesischen Metropole Tianjin im Auftrag von SBA International eine Verkehrsanalyse im Rahmen eines Wettbewerbsverfahrens durchgeführt. Der städtebauliche Wettbewerbsentwurf von SBA hat dabei den zweiten Platz erreicht. Auftraggeber: SBA International, Shanghai

Im Rahmen eines städtebaulichen Wettbewerbes zur Gestaltung des Fatou-Distriktes in Peking wurde von SBA International ein Entwurf erarbeitet. TRC hat in diesem Kontext eine Verkehrsanalyse durchgeführt, die die Leistungsfähigkeit des geplanten Straßennetzes und die Auswirkung auf die benachbarten Strecken bewertet. Fatou ist 10 km von Stadtzentrum Pekings in südöstlicher Richtung entfernt. Die Planung sieht vor auf einer Fläche von circa 16 km² Wohnraum für etwa 160.000 Menschen und 350.000 Arbeitsplätze entstehen zu lassen.

 

 

Auftraggeber: SBA International, Shanghai