Ziel der Untersuchung ist es, am Beispiel der Stadt Essen die Wirksamkeit neuer Mobilitätskonzepte für einen Prognosehorizont 2030 zu analysieren. In dieser Untersuchung werden empirische Daten mit vorhandenen und neu entwickelten Modellen verknüpft. Im Fokus steht die Frage, welche Rolle der Öffentliche Verkehr in der Stadt der Zukunft inklusive dessen Vernetzung mit individuellen Verkehrsangeboten (car2Go, klassisches car sharing, Leihfahrräder, Pedelecs) sowie im Kontext von neuen Angeboten der Information- und Kommunikationstechnologie spielen wird bzw. könnte. Dabei wird die Rolle der Öffentlichen Hand mit derjenigen von privaten Investoren und der von Nutzern der Angebote verknüpft.

Mehr lesen

Die TRC Transportation Research & Consulting GmbH ist zusammen mit dem Navigationsgerätehersteller TomTom und dem Fachgebiet „Physik von Transport und Verkehr“ der Universität Duisburg-Essen innerhalb des EffizienzClusters LogistikRuhr an dem Projekt „Dynamics in Navigation“ beteiligt. Ziel des Projekts Dynamics in Navigation ist die Optimierung der Routenempfehlungen von Navigationssystemen unter Berücksichtigung der Auswirkungen im gesamten Verkehrsnetz.Im Fall von Störungen im Verkehrsnetz ermitteln Navigationssysteme des gleichen Typs die gleiche Ausweichroute.

Mehr lesen

TRC ist Mitglied im Konsortium des Projektes "colognE-mobil" der "Modellregion Elektromobilität Region Rhein-Ruhr", das zusammen mit verschiedenen Lehrstühlen der Universität Duisburg-Essen, den Kölner Fordwerken, der Stadt Köln und dem Versorger Rheinenergie 25 Elektrofahrzeuge im Großraum Köln im Alltag testete. Generelles Ziel des Projekts war, einen Beitrag zu leisten zur Frage, welche Auswirkungen bei einer sukzessiven Marktdurchdringung von Elektro- und Plug-In-Hybridfahrzeugen im Stadtverkehr in den Themenfeldern Energiebedarf und Umweltauswirkungen zu erwarten sind.

Mehr lesen

In dieser Untersuchung im Auftrag des Initiativkreis Ruhr wurden die Themen „Definition und Systematik von Smart Mobility-Lösungen“, „Darstellung und Bewertung vorhandener Smart Mobility Ansätze auf nationaler Ebene“, „Internationale Smart Mobility-Ansätze“, „Stand der Entwicklung in der Metropole Ruhr“ und „Mögliche Smart Mobility Lösungen für die Metropole Ruhr“ behandelt. Kern sind dabei Systeme zur Integration der Verkehrssysteme mit Smart Card Lösungen und Smart Phone Lösungen. Ein umfangreicher Anhang listet die technischen Ansätze der verschiedenen Entwicklungen auf. Abschlussbericht: Schönharting, J. und Wolter, St.: Smart Mobility, Vernetzung der Verkehrsangebote in der Metropole Ruhr. Auftrag des Initiativkreis Ruhr, Essen, 2011

TRC Transportation Research & Consulting war Unterauftragnehmer des Megacity-Verbundprojektes Shanghai: Integrative Ansätze für eine nachhaltige und energieeffiziente Stadtentwicklung, Stadtgestaltung, Mobilität, Bauen und Wohnen. TRC betreute dort die Entwicklung eines Energie-Effizienz-Controllers (EEC) mit den Unterthemen Mobilität, Gebäudenutzung und regenerative Energieproduktion, der tagesaktuelle Bilanzen des Energieverbrauchs in einem Stadtteil von Shanghai liefert.

TRC Transportation Research & Consulting ist Mitglied des Konsortiums unter Federführung der Stadt Essen, das einen Projektvorschlag im Rahmen des BMBF-Wettbewerbs "Energieeffiziente Stadt" vorgelegt hat. In der bis Mitte 2010 stattgefundenen Vorbereitungsphase haben sich TRC, mit dem Forschungsschwerpunkt „Handlungsfeld Mobilität“, die Stadt Essen, sowie kommunale Unternehmen und Forschungsinstitute der Universität Duisburg-Essen zusammengetan, um konkrete Maßnahmen für den regionalen Klimaschutz zu entwickeln.

Mehr lesen

Studie zur technologischen Markteintrittsvoraussetzung. Vor allem mittelständische Logistiker haben Bedarf für optimierte Navigationslösungen bei der Warendistribution. Der Markt für gewerbliche Navigationstechnologie stellt jedoch zurzeit nur unzureichende Lösungen für individuelle Anwendungen zur Verfügung. Unternehmensanforderungen an Navigationssysteme sind weitaus spezieller als die von Privatkunden. Hinzu kommt, dass die finanziellen und personellen Kapazitäten gerade kleiner und mittelständischer Unternehmen für eine eigenständige Optimierung des Dienstleistungsangebotes bzw. für eigene Forschung und Entwicklung für den Einsatz neuer Navigationslösungen nicht ausreichen.

Mehr lesen