TRC hat in Arbeitsgemeinschaft mit SBA Architektur und Städtebau sowie dem Landschaftsarchitekturbüro Adler & Olesch einen 3. Platz im Städtebauwettbewerb um den Stöckachplatz in Stuttgart erreicht. Die Stadt vergab keinen ersten Platz, sondern zwei zweite Plätze und eine Anerkennung.

0,7 Hektar wurden mit einem umsetzungsfähigen, gestalterischen und funktionalen Konzept weiter entwickelt. Die neue Mitte im Stuttgarter Osten wurde so geplant, dass sie nachhaltig auf die Lebenssituation der Bewohner wirkt. Zudem bekommt das Quartier ein eindeutiges Image. TRC war mit der Bemessung und dem Entwurf der Verkehrsanlagen betraut.

 

 

Perspektive "Stöckachquartiersplatz" © SBA Architektur und Städtebau

 

Weitere Informationen zum Wettbewerb "Umgestaltung des Stöckachplatzes sowie die Neubebauung und Gestaltung des Grundstücks der ehemaligen Hauswirtschaftlichen Schule", Bilder des Wettbewerb-Beitrags sowie die Beurteilung durch das Preisgericht finden sie unter: 

http://www.competitionline.com/de/ergebnisse/177800.

TRC ist auch in diesem Jahr wieder an der Gestaltung des siebten Wissenschaftsforums Mobilität – „National & International Trends in Mobility" am 18. Juni 2015 im Fraunhofer-inHaus-Zentrum in Duisburg beteiligt, zu dem etwa 200 hochkarätige Teilnehmer aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik im Fraunhofer-inHaus-Zentrum in Duisburg erwartet werden.

Auf dem Wissenschaftsforum 2014 wurde darüber diskutiert, welche konkreten Entscheidungen im Übergang in die Elektromobilität zu treffen sind. Auf dem 7. Wissenschaftsforum 2015 sollen unter dem Rahmenthema „National and International Trends in Mobility“ stärker die internationalen Entwicklungen einbezogen werden. Herr Dipl.-Ing. S. Wolter (TRC Transportation Research & Consulting GmbH) wird erste Ergebnisse aus dem derzeit laufenden Projekt "colognE-mobil II" in seinem Vortrag "Potenziale und Auswirkungen von Elektromobilitätslösungen für den Wirtschaftsverkehr am Beispiel der Stadt Köln" aufzeigen.

Informationen zum Inhalt der Veranstaltung finden Sie unter www.uni-due.de/iam und im Programmheft.

Vom 16. bis 29. November 2014 findet das Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm mit seinen Informations- und Bildungsangeboten der nachhaltigen Entwicklung (BNE) und dem Globalen Lernen an der Volkshochschule Essen statt.

Mehr lesen

Einladung zur inzwischen traditionellen STADTRADELN - Abschlussveranstaltung. Die TRC Transportation Research & Consulting GmbH als lokaler Koordinator der Aktion "STADTRADELN in Essen" lädt alle herzlich zum NACHTRADELN am kommenden Freitag ein, um in den letzten Stunden nochmal richtig Kilometer zu sammeln!

Die ca. 25 Kilometer lange Route führt zu etwa zwei Dritteln durch Essen und zu einem Drittel durch Gelsenkirchen. Beendet wird die Radfahrt wie im letzten Jahr nach etwa 2 Stun­den im „Revierpark Nienhausen“ (Stadtgrenze Gelsenkirchen / Essen). Dort werden den Teil­nehmern wieder ein kleiner spätabendlicher Imbiss und Getränke offeriert. 

Mehr lesen

In der Stadt Bietigheim-Bissingen (Baden-Württemberg) ist am heutigen Donnerstag eine telefonische Befragung hinsichtlich der Nutzung unterschiedlicher Verkehrsmittel und der Akzeptanz möglicher Angebote für die Zukunft begonnen worden. Die Befragung findet im Rahmen eines für den Verkehrsentwicklungsplan durchgeführten Gutachtens der TRC Transportation Research & Consulting (Essen) statt. Mit der Durchführung betraute TRC das Sozialwissenschaftliche Umfragezentrum (SUZ) in Duisburg. 

Da im Erhebungsgebiet innerhalb weniger Wochen ca. 1000 telefonische Interviews realisiert werden sollen, wird in der Stadt Bietigheim-Bissingen ein deutlich höherer Bevölkerungsanteil Anrufe vom Sozialwissenschaftlichen Umfragezentrum (SUZ) erhalten, als es beispielsweise bei überregionalen Befragungen üblich ist. Zudem ist es möglich, dass Haushalte binnen kurzer Zeit eine Vielzahl von Anrufen erhalten, wenn diesen Haushalten mehrere Festnetzrufnummern zugeordnet sind.

Dies ist nicht zu vermeiden, da die angewählten Rufnummern zufällig erzeugt werden; Namen und Haushaltszugehörigkeit etc. der angerufenen Personen sind dem Sozialwissenschaftlichen Umfragezentrum nicht bekannt. Hieraus resultiert jedoch auch, dass nicht ausgeschlossen werden kann, dass ein Haushalt, der über mehrere Rufnummern verfügt, über verschiedene Rufnummern angewählt wird.